Schon mancher Partygänger hat sich von Pilzen mit halluzinogenen Stoffen in andere Sphären des Bewusstseins katapultieren lassen. Doch diese Wirkung zielt eigentlich auf Insekten ab. Das entdeckten Biologen der Ohio State University in den USA. Sie fragten sich, welche Funktion die sogenannten Psilocybin-Pilze mit ihren bewusstseinsverändernden Eigenschaften in der Natur haben.

Um dies zu beantworten, verfolgten die Forscher die Entstehungsgeschichte der Psilos. So fanden sie heraus, dass sich die Pilze dort entwickelt haben, wo viele pilzfressende Insekten herumschwirrten. In diesen hat das Psilocybin eine appetithemmende Wirkung – sie fressen also weniger, so dass mehr Psilos überleben. Wie viele der magischen Pilze die Forscher aber selbst genascht haben und was sie angetrieben hat, diese zu erforschen, lassen sie offen.

Diesen Beitrag teilen