Auf Fotos sieht der Mond staubtrocken aus, Wasser scheint auf den ersten Blick nirgends vorhanden zu sein. Und doch gibt es offenbar überall auf unserem Trabanten Wasser, zeigt eine neue Studie amerikanischer Geologen des Space Science Institute in Colorado.

Bisher dachte man, Wasser sei auf dem Mond hauptsächlich an den Polen zu finden. Nun haben die Wissenschaftler ältere Messungen eines Mondsatelliten genauer analysiert. So entdeckten sie: Es gibt in allen Mondregionen Wasser, unabhängig vom Terrain. Allerdings ist das Wasser nicht flüssig, sondern gut versteckt im Mondgestein. Dort liegt es in einer chemischen Form vor, die schwierig zu gewinnen sein wird. Gelingt es, dieses Problem zu lösen, könnte das Wasser künftigen Besiedlern als Trinkwasser dienen. Ausserdem könnten die Wasservorkommen zur Herstellung von Raketentreibstoffen genutzt werden, um weiter entfernte Reiseziele zu erreichen, etwa den Mars.

 

Diesen Beitrag teilen