Alle steinzeitlichen Höhlenmalereien in Europa wurden bisher Menschen zugeschrieben. Diese erreichten den Kontinent vor etwa 45’000 Jahren, von Afrika her kommend. Aber jetzt datierten englische Archäologen verschiedene Höhlenmalereien in Spanien auf ein Alter von über 64’000 Jahren – ein Zeitpunkt, zu dem es in Europa noch gar keine Menschen gab. Der Schluss der Forscher: Die ältesten Höhlenmalereien der Welt stammen nicht von Menschen, sondern von Neandertalern. Denn diese lebten damals bereits in Europa und zeichneten offenbar die Tiere und geometrischen Figuren – meist in roter Farbe.

Über den Malereien lagerte sich im Lauf der Jahrtausende eine feine Schicht Kalk ab. Davon schabten die Forscher winzige Mengen ab und konnten dann dessen Alter bestimmten. Was darunter liegt, muss noch älter sein.

Da die Neandertaler uns Menschen offenbar künstlerisch in nichts nachstanden, vermuten die Archäologen, dass auch andere Höhlenmalereien in Europa gar nicht von unseren direkten Vorfahren an die Höhlenwände gekritzelt wurden.

H. Collado

In der Höhle von Maltravieso fanden Wissenschaftler Höhlenmalereien von Neandertalern.

Diesen Beitrag teilen