Transparenz zur Finanzierung

Wir sehen Wissenschaftsjournalismus nicht als Geschäftsmodell, mit dem sich Geld verdienen lässt. Trotzdem haben wir grosse Pläne: Wir wollen Wissen in möglichst viele Ecken der Schweiz hinaustragen. Möglichst viele verschiedene Zielgruppen mit Wissensthemen ansprechen. Und vor allem gute Geschichten schreiben.

All das kostet viel Geld, erst recht wenn unser Plan funktioniert und higgs stetig weiter wächst. Doch vorerst ist der Betrieb bloss bis Ende Jahr gesichert. Daher experimentieren wir mit verschiedenen Finanzierungsarten, bis wir das Richtige für higgs finden. Bei allen Experimenten ist eines jedoch sicher: Für unsere User ist und bleibt higgs gratis.

Auf dieser Seite findest du eine kleine Zusammenstellung, womit sich higgs heute finanziert.

Heutige Finanzierungsquellen

Gebert Rüf Stiftung. Die Firma Scitec-Media GmbH, Initiantin und Betreiberin von higgs, erhält von der Gebert Rüf Stiftung noch bis Ende 2018 finanzielle Unterstützung. Mit diesem Unterstützungsbeitrag produzieren wir Inhalte: Einmal pro Woche ein Artikel im Umfang von ca. 5000 Zeichen, sowie einmal pro Woche ein Artikel im Umfang von ca. 2500 Zeichen und mehrere kurze News. Diese Inhalte stellen wir unseren Medienpartnern (Aargauer Zeitung, Bieler Tagblatt, Freiburger Nachrichten, Stadi (nur «Wissenschaft persönlich»), Südostschweiz, Tössthaler, Zürcher Oberländer, Blick Online, Blick am Abend, Nau, Passenger TV, Gasstation TV) im Sinne eines Service Public unentgeltlich zur Verfügung.

Verkauf einzelner Artikel. Medien, die von uns einzelne Beiträge übernehmen möchten, bezahlen dafür eine Gebühr.

Scitec-Media. Wir glauben an higgs. Daher investieren wir in die Produktion von Inhalten sowie in die technische Entwicklung der Plattform. Wir finanzieren die Produktion fast aller zusätzlicher Inhalte auf higgs (zum Beispiel «Rätsel des Alltags», «Gewusst», «Science Pics»). Zudem stellen wir frühere Inhalte aus anderen Projekten (zum Beispiel die Beiträge über Zürcher Pioniere) zur Wiederverwertung auf higgs zur Verfügung.

Inhalte von Partnern. Wir verstehen higgs als offene Plattform. Deshalb bieten wir Inhalten, die wir gerne hätten, aber nicht selbst finanzieren können, Platz auf higgs. In diesem Fall organisiert der Anbieter die Finanzierung seines Programms in enger Absprache mit uns aus Quellen, die sich mit der Philosophie und den ethischen Regeln von higgs vertragen. Ein erstes solches Produkt – «Atlant & Arin», eine Videoserie mit wissenschaftlichen Experimenten für Kinder – ist im Juli gestartet.

Paid Content. Wir bieten auch Platz für redaktionelle Inhalte zahlender Kunden. Auch hier muss der Inhalt in das Konzept von higgs passen – Werbung, politische oder sonstige Absichten sind ausgeschlossen. Die Selektion dieser Partnerprogramme liegt in unserer redaktionellen Verantwortung. Ein Beispiel hierfür ist die Rubrik «Das Ding», für welche die beteiligten Museen eine Gebühr bezahlen. Hier findest du unsere Richtlinien für Paid Content.

Unterstützungsbeiträge. Wir nehmen finanzielle Unterstützung von unserer Community gerne entgegen. Sämtliche Beträge verwenden wir ausschliesslich zur Produktion neuer Inhalte sowie zur technischen Weiterentwicklung von higgs. Willst du uns unterstützen, kannst du dies hier tun.

Keine Werbung. Es ist ausgeschlossen, auf higgs zu werben.

Fragen?

Ist etwas unklar? Oder hast du eine zündende Finanzierungsidee? Gerne hören wir von dir, entweder auf unseren Social-Media-Kanälen, via Telefon (+41 52 203 22 66) oder E-Mail.

Diesen Beitrag teilen