Das musst du wissen

  • Im Weltall wollten Forschende untersuchen, wie sich die Schwerkraft auf Spinnennetze auswirkt.
  • Dafür flogen sie zwei Goldene Seidenspinnen zur Internationalen Weltraumstation ISS.
  • Das Ergebnis: Spinnen orientieren sich nach der Schwerkraft. Fehlt diese, hilft ihnen Licht bei der Orientierung.

Spinnennetze sind Kunstwerke. Und sie sind asymmetrisch. Um zu untersuchen, ob dies eine Folge der Schwerkraft ist, nahmen Forschende die Achtbeiner mit ins All. Von Pannen und überraschenden Befunden aus der Spinnenforschung.

Dies ist ein Diamant-Beitrag. Du kannst ihn mit einer Membership lesen.

Wenn du schon ein higgs-Benutzerkonto hast, dann melde dich an. Hast du noch kein higgs-Benutzerkonto, dann werde jetzt Member. Den ersten Monat schenken wir dir. Die Membership kannst du jederzeit kündigen.

AnmeldenMember werden

Diesen Beitrag teilen
Unterstütze uns

regelmässige Spende